Der Gedichtladen

Gedanken aus dem Leben, für das Leben

Startseite


Mit 17 in die 18

Du Siebzehner im Lichterglanze
vielfarbig Spuren am Himmelszelt
mit Deinen Träumen gingst auf’s Ganze
machst immer noch, was Dir gefällt

Nun nahet dann mit neuem Ernste
das achtzehnte Erwachsenenjahr
und nah wird plötzlich auch das Fernste
vergessen wird, was früher war

Doch gibt’s in Zeiten wirklich Brüche?
Ist vielmehr eine brodelnd Küche
und Altes holt uns immer ein

Und gibt’s noch was, das wär zu wagen
was sich noch niemals zugetragen?
Mich überrascht’s nicht, schick mich drein

C.R. zum 31.1.2017 und 1.1.2018

————————————————————————————————————————————–
————————————————————————————————————–
Limerick des Tages

“Es war mal ein Mann in Chester
bei dem spielten die Kinder der Schwester
bis sie aufs Werfen dann verfallen
sie warfen so ziemlich mit allem
So holt man sich Beulen mein Bester”