Der Gedichtladen

Gedanken aus dem Leben, für das Leben

Startseite


Rascheln und Rauschen

Ist Liebe denn ein Gegenstand
von raschelnder Art und auf Papier
auf ihrer Schulter baut er sein Land
sie ist doch immer zu zart dafür

Und über Klüften kreist der Aar
zerrissen wie die Herzensgrüfte
wird sie wohl warten noch ein Jahr
in ihrem selbsterwählten Stifte?

Die Mauern tastend, kluge Hand
aus denen wohl kein Entrinnen mehr
der Liebste weilt in seinem Land

Dies ist ihm öde und so leer
An den Fängen des Aares schwingt er sich
an ihren kargen Klostertisch

Da ist ein Herzen nun und Sprechen
Ertrinken auch in Tränenbächen
So lange, lange bliebst Du fort

C.R. 10.2.2019


Limerick des Tages

“Ein armer Dichter in Schönefeld
hat seine Umsatzziele verfehlt
an Reimen waren‘s nur ein Dutzend
das Volk, die Gunst der Stunde nutzend
hat nun den Strom ihm abgestellt”