Der Gedichtladen

Gedanken aus dem Leben, für das Leben

Startseite



Heutiges Bild: Viel Glück



Dreikönigstag

Auch dieses Jahr ist noch auf Erden
ein Sterben und ein Kränkerwerden
doch in der Krippen regt sich schon
der selbsternannte Königssohn

Die echten Könige mit Gaben
die sie weit her getragen haben
breiten sie dem Kinde aus
denn dies hat weder Kleid noch Haus

Es schaut aus seinem Krippengeviert
den Himmel, dem die Ehre gebührt
sieht einen Mann im Sonnenwagen
noch reichere Geschenke tragen

Es ist der Vater, von dem er stammt
wie unerreichbar ist er – verdammt
Obwohl er doch viele Kinder hat
die er nahm an an Vaterstatt

Wie sehr sind deren Blicke verbrämt
man könnte meinen, dass man sich schämt
am Boden haftend, als gäbe das Halt
Mit Macht nun zum Himmel hinaufgezogen
weil sie doch schon oft im Leben betrogen
Der Physiker kennt das lange schon
und nennt die Erscheinung starke Tension
und sieht wie lange widersteht
der Schamesblick, am Boden haftend
und in seinem eigenen Safte saftend

Ihr Gotteskinder, nun seht nur seht
was hier in törichten Lettern steht:
Es ist schon mancher auferstanden
den sie für auf ewig gegangen befanden
Aus der Krippen winkt’s den Willkommensgruß
weil Du auch zur Krippen noch kommen musst
Und hast eine Gabe, die gar nicht klein
Denn Du kannst sagen: Mein Gewissen ist rein.

C.R. 06.01.2022


Unser Limerick des Tages

Zeuthen hat auch eine Heide
Wodurch wir gern spazieren beide
Manch Baum ist da schon plattgelegt
Doch die Velobte, die erwägt:
„Ich wüsst schon, wie ich das vermeide“