Der Gedichtladen

Gedanken aus dem Leben, für das Leben

Kolumne KW 41 2017 „Warme Tage“

Warme Tage 

Der Sommer hat sich noch mal zurückgemeldet. Der Oktober bringt uns noch ein paar warme Tage. Die bunten Blätter glänzen zu Zeiten im Sonnenschein und in der Zossener Gegend sammeln sich die Wildgänse und Kraniche zum Flug nach Süden.

Da hatte ich eine Begegnung mit einer Dichterfreundin, die sagte, dass die Rentnertage kurz ausfallen, denn man stehe später auf und gehe früher zu Bett. Sie hat große Freude an der Natur und kann an keinem späten Blütenstand vorübergehen, ohne einen für sich mit nach Hause zu nehmen.

Ich hätte gern von meiner großen Dummheit erzählt, dass ich mein Projekt Brain-Like, wie es mein Vater getauft hat, mit einem Motor und einem Beschleunigungssensor zur Lageerkennung aufbauen wollte und schon alle Vorbereitungen dazu getroffen hatte, bis mir dann gestern Vormittag einfiel, dass ein Servo, also ein Stellmotor dafür viel besser geeignet ist, woraufhin ich gleich eine Anzahl bestellt hatte. Was ich da noch nicht wusste, dass ein solches Servo gar nicht so einfach anzusteuern ist. Verkauft wird ja vieles, aber bis man dann an die notwendigen Informatio­nen kommt, ein Datenblatt auf dem Schirm hat, ist es manchmal eine ganz schöne Suche. Da stellte sich dann zum Glück heraus, dass eine solche Ansteuerung schon existiert und man nur noch den Drehwinkel eingeben muss und schon stellt sich das Servo auf diese Position, jedenfalls theo­retisch, denn den praktischen Versuch konnte ich noch nicht machen.

Trotzdem ist es nicht zu früh, den ganzen Vorgang schon als Glücksfall aufzufassen, denn alles hätte viel schwieriger werden können oder eben gänzlich unlösbar sein.

Wie das nun aber in die Begeis­terungsrufe über die Keilformationen der Wildgänse, die meine Bekannte je und je ausbrachte, einstreuen? Das ist gänzlich unmöglich, aber ich habe ja noch meine schweigende Internetle­ser­schaft. Da wird sich also auf ein bloßes Augenzwinkern ein Like Daumen entweder nach oben oder nach unten bewegen, oder in der neutralen Stellung verharren. Das Gehirn steuert dann diesen Daumen mittels Hirnströmen, was sich einfacher anhört, als es praktisch ist. Daher kommt eben die Bezeichnung Brain-Like, auf die man in der nächsten Jugend forscht Saison schon gespannt sein kann.

Für das Forschen gibt es wenige Interessenten, dabei gleicht es dem Flug nach Süden der Wildgänse.


Christian Rempel in Zeuthen, den 14.10.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*