Der Gedichtladen

Gedanken aus dem Leben, für das Leben

Kolumne KW 40 2017 „Häufung“

Häufung 

Einige der Jüngeren müssen noch nachziehen, aber in meiner Bekanntschaft und Verwandt­schaft häufen sich gerade die sechzigsten Geburtstage. Da steht man dann gewöhnlich noch in der Arbeit und hat neben einer großen Familie auch noch viele Freunde und Kollegen.

Da gibt es dann viele Ideen, die man sich abschauen kann. Mein Bruder hat mir den Rang als Dichter abgelaufen, wenn man die Lacher als Maßstab nimmt, und auch in der Länge des Gedichtes wurde ich weit übertroffen. Die Erwachsenen wissen sich ja auch immer gut zu unterhalten, aber für die Heranwachsenden eine gute Beschäftigung zu finden, ist nicht ganz so einfach. Da ist schon die Wiederbelebung der Polaroid Fotographie zu loben, die es den Kindern ermöglicht, am gleichen Abend ein richtiges Album zu erstellen, das man durchblättern kann, ohne sich ein Handy unter die Nase zu halten. Dazu ein paar vorzuhaltende Utensilien, wie Scherzbrillen und Bärte und schon sind die Kids fast den ganzen Abend beschäftigt.

Eine Diashow ist ein willkom­mener Hintergrund und wenn dann die Teilnehmer in Vorbereitung noch ein Video zusammengeschnitten haben, das prägnant und abwechslungsreich ist, hat man zwischendurch ein bisschen Kurzweil. Außer den beiden Gedichten gab es zwar keine Lifedarbietungen, aber das Essen erstreckte sich auch über den ganzen Abend und war um 22 Uhr noch nicht mal beim Dessert angekommen. Dafür war es auch ausgesprochen schmackhaft und einfallsreich, sodass man die Osteria in Kleinmachnow echt weiterem­pfehlen kann.

Jedenfalls war das ein sehr schöner Abend mit dem Mann, der die Grenze öffnete, dem wir also viel zu verdanken haben, dabei hatte er eine schwere Kindheit mit Zahnverlust, nicht etwa nur der Milchzähne, sondern eines Bleibenden, einem gebrochenen Bein und eine Verbrühung mit der Teekanne. Dazu noch ein mütterliches Punktesystem, bei dem es schwierig war, der Wettbewerbssieger in einer Woche zu werden.

Da ist einem die Kindheit noch mal nah, wenn man 60 wird. Herzlichen Glückwunsch an alle, die es betrifft.

Christian Rempel in Zeuthen, den 8.10.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*