Der Gedichtladen

Gedanken aus dem Leben, für das Leben

Kolumne KW 36 2016 „Denn sie wissen nicht mehr…“

Und sie wissen nicht mehr …

 

was sie tun.

Es ist interessant, mal der Frage nachzugehen, was wir eigentlich in die Hände bekommen, wenn wir für wenige Euro ein Handy kaufen und es dann vielleicht benutzen, um Pokemons in Mutterns schöner Natur zu jagen.

Früher bekam man mit einem elektronischen Gerät einen Schaltplan und wer Sachverstand hatte, konnte es selbst reparieren. Geht man heute der Frage nach, welche Hardware in einem Handy steckt, stößt man auf gelöschte Links und wenig Substanzielles.

Man möchte gar nicht mehr, dass noch irgendein Mitteleuropäer versteht, was er da benutzt. Man findet nur lapidare Zusammen­fas­sungen von sehr fraglichem fachlichen Wert.

Ich möchte das an dem Beispiel deutlich machen, wie die Lageerkennung bei einem Handy funktionieren könnte, wofür darin Beschleunigungssensoren, Winkelbeschleunigungssensoren (sog. Gyroskope) und Magnet­feld­sensoren verbaut sind. Die Rede soll hier nicht von der Positionserkennung sein, die über GPS erfolgt und die auf wenige Meter (in er militärischen Variante sogar noch genauer) angibt, wo man sich befindet und ein Cruise Missile praktisch einlädt.

Ein Beschleunigungssensor kann physikalisch gesehen, keine Lage erkennen. Dennoch kann man zum Beispiel Flugzeuge mit Hilfe von Gyroskopen über die gesamte Flugdauer auf Kurs halten. Das hängt dann nur davon ab, wie klein die geringst möglichen Beschleunigungen sind, die ein solches System detektieren kann. Aus den dreidimensional bestimmten Be­schleu­nigungen kann man eine Lage durch zweifache Integration ableiten. Je länger die Zeiten sind, über die man ein solches Verfahren anwendet und je kleiner die aktuellen Beschleuni­gungen, desto ungenauer wird dieses Verfahren. Will man diese Grenze bestimmen, wird man vergeblich in seinem Handyma­nual lesen, was es ja praktischer Weise gar nicht mehr gibt und man wird auch vergeblich nach einer Beschreibung im Internet suchen, geschweige denn ein Buch dazu finden.

Will man uns in Unwissenheit halten?

Christian Rempel in Zeuthen, den 11.9.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*