Der Gedichtladen

Gedanken aus dem Leben, für das Leben

Für Julius zum 19.

Für Julius zum 19.

Mein Sohn, Du bist mir ziemlich nah
doch Zeit ist’s nun, sich fremd zu werden
weil hier auf Erden was geschah
das selten nur in Gottes Herden

Es ist nicht Zeit, es zu benennen
nicht Zeit, um Tränen zu vergießen
nicht Zeit `ne Festung zu berennen
ist Zeit, das Leben zu genießen

Die runde zwanzig seh ich nahn
sie ist das Tor für Dich zu Welten
wie viele machten sie zu Helden

Von selber werden sie erstehn
lass uns ein Stück gemeinsam gehn
Du am Haken, ich als Kran

Christian Rempel zum 16.9.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*